So geht's

Tutorials by Medienzentrum

Bildgestaltung

Hier lernst du die wichtigsten Regeln der
visuellen Gestaltung für Film und Foto.

So geht's

Tutorials by Medienzentrum

Bildgestaltung

 Bild-Icon mit Huhn

Hier lernst du die wichtigsten Regeln der visuellen Gestaltung für Film und Foto.

1. Goldener Schnitt

Der Klassiker der Bildkadrierung

Wie du Personen und Objekte richtig im Bild positionierst

Wie du Personen und Objekte richtig im Bild positionierst

2. Einstellungsgrößen

Wann nehme ich welche?

Totale
Die Totale gibt Orientierung im Raum. Über Kleidung und Kulisse erkennt man als Zuschauer, in welcher Zeit die Geschichte spielt und wie die Atmosphäre vor Ort ist.

Halbtotale
Die Halbtotale zeigt eine Person von Kopf bis Fuß. Sie definiert, um welche Figur in welchem Kontext es geht und was sie tut oder wohin sie sich bewegt.

Amerikanische
Die Amerikanische Einstellung leitet sich vom Western ab. Dort musste beim Duell natürlich der Colt am Gürtel noch zu sehen sein. In anderen Situationen benutzt man die Einstellung vorzugsweise um eine (mit den Händen) handelnde Person abzubilden.

Halbnahe
Bei der Halbnahen steht die Gestik einer Person im Vordergrund. Man erkennt das nähre Umfeld und den Charakter einer Person. Diese Einstellungsgröße eignet sich auch für ein Bild mit zwei Personen im Gespräch.

Nahe
Bei der nahen Einstellung steht die Mimik und Sprache im Vordergrund. Man erkennt die Reaktionen einer Person und hat drum herum wenig Ablenkung.

Großaufnahme
Bei einer Großaufnahme füllt der Kopf einer Person das Bild aus. Diese Einstellung schafft intime Nähe und enthüllt kleinste Regungen im Gesicht. Sie eignet sich besonders für emotionale Momente und Höhepunkte der Handlung.

Detail
Die Detailaufnahme zeigt eine kleine Einzelheit. Der Kontext ist nicht erkennbar. Ein so starker Ausschnitt entspricht keiner natürlichen Perspektive, verfremdet und nimmt die Orientierung. Er kann besonders interessant und ästhetisch aber auch verwirrend wirken.